Bildungsprogramm "Laudato si", übernommen von "keb rottweil"

Unsere Erde zuerst!
„Laudato Si“- Über die Sorge für das gemeinsame Haus
Die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Rottweil sowie der Lokalen Agenda Rottweil und der Initiative Bewahrung der Schöpfung nehmen in einer Veranstaltungsreihe mit ganz unterschiedlichen Formaten und Zugängen dieses Thema auf und bieten damit anregende Ideen und Handlungsimpulse.



Donnerstag 26. April

Zero Waste in allen Lebensbereichen
Zero Was?  Ja, genau!  Zero Waste - kein Müll, keine Verschwendung. Oder zumindest der Versuch davon. In ihrem Vortrag zeigt die Referentin, wie Sie ohne großen Aufwand Ihren Müll Schritt für Schritt auf ein absolutes Minimum reduzieren können. Dadurch sparen Sie Ressourcen und schonen den eigenen Geldbeutel. Anhand von vielen praktischen Beispielen, zu allen Lebensbereichen, erfahren Sie anschaulich, wie Sie selbst aktiv werden können. Das ist gut für die Umwelt, und gut für Sie. Und es macht obendrein Spaß. Versprochen!
Zur Person:
Anja Krisch, Jahrgang 1979, lebt mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern in Stuttgart. 2014 kam sie mit der Zero Waste Bewegung in Berührung. Seitdem hat sie ihren Lebensstil weitgehend auf Zero Waste umgestellt. Heute arbeitet sie als freiberufliche Referentin, um andere für diese Lebensweise zu begeistern.

Vortrag / Gespräch
Do., 26. April 2018, 19.30 Uhr
Referentin: Anja Krisch, Erzieherin, Hausfrau, Mutter
Rottweil, Mehrgenerationenhaus Kapuziner, Refektorium, Neutorstraße 4-6
Beitrag: 5,- €
Ohne Anmeldung!

Mittwoch 2. Mai

Herausforderung Klimagerechtigkeit
Der Klimawandel ist eine der zentralen ethisch-politischen Herausforderungen unserer Zeit. Denn die dramatisch voranschreitenden Veränderungen bedrohen die Lebensgrundlage von Millionen. Sie führen zu mehr Armut, einer stärkeren Marginalisierung von Menschen, mehr Flucht – und in der Folge zu mehr Konflikten um lebensnotwendige Ressourcen. Die Länder des Südens haben am ärgsten unter den Auswirkungen des Klimawandels zu leiden, und dies fordert vor allem uns in den westlichen Ländern heraus zu solidarischer Hilfe wie auch zur Veränderung unseres Lebensstils. Klimagerechtigkeit ist das Gebot der Stunde: Wir dürfen nur so viel an Ressourcen verbrauchen, wie uns im Blick auf die Armen und die nächsten Generationen zusteht.

Vortrag / Gespräch
Mi., 2. Mai 2018, 19.30 Uhr
Referent: Klaus-Peter Koch, Umweltbeauftragter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
Rottweil, Mehrgenerationenhaus Kapuziner
Beitrag: frei
Ohne Anmeldung

Donnerstag 7. Juni

Kräuterspaziergang – ein sinnliches Erlebnis
Der Kräuterspaziergang bietet eine spannende Reise in die Welt der Kräuter. Die Kräuterpädagogin Karin Mager zeigt Ihnen die vielfältigen „Schätze vor unserer Haustür“, die in unserer Gegend heimisch sind. Da gibt es Vieles  zu entdecken. Der Mensch nutzt seit jeher Kräuter und Pflanzen – sei es bei Krankheiten, vor allen Dingen aber beim Essen. Kräuter und Pflanzen sind die älteste Grundnahrung der Menschen. Die Teilnehmer/innen erfahren bei diesem Spaziergang aber auch, welche Standorte die Pflanzen bevorzugen, an welchen Merkmalen man sie erkennt und welche Pflanzenteile für den Menschen nutzbar sind – und das Ganze in freier Natur an der frischen Luft. Nach dem Spaziergang lassen sich die Wildkräuter noch bei einem leckeren Imbiss genießen.

Kräuterspaziergang
Do., 7. Juni 2018, 17.30 – 20 Uhr
Leitung: Karin Mager, praktizierende Kräuterpädagogin mit Zusatzausbildung in der Volksheilkunde
Zimmern o. R., Teufenwiesen 14, Aussiedlerhof
Beitrag: 15,- € (incl. Imbiss)

Freitag 29. Juni

„Laudato si“ - eine franziskanische Haltung:
Stiftung St. Franziskus l(i)ebt den Schöpfungsgedanken
Der „Sonnengesang Laudato si“ des Franz von Assisi, den Papst Franziskus für seine viel beachtete Umweltenzyklika wählte, steht einzigartig da unter den Liedern des Christentums. In seiner fast kindlich-unbefangenen Liebe zur Natur ist der „Poverello“ heute aktueller denn je: unser gemeinsames Haus zu schützen ist eine der großen Herausforderungen und Aufgaben unserer Zeit.  Für jede/n Einzelnen wie auch für Unternehmen und Institutionen.
Die Stiftung St. Franziskus in Heiligenbronn, eine der größten sozial-caritativen Einrichtungen in der Region, sieht sich dem Anliegen verpflichtet,  mit den natürlichen Ressourcen und Grundlagen so sparsam und achtsam umzugehen, dass auch die nachfolgenden Generationen noch Anteil daran haben, d. h. umweltpolitisches Handeln und Energieverbrauch sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Beispielhaft dafür sind die Energiegewinnung aus einem Blockheizkraftwerk sowie die Wasserversorgung aus eigenen Quellen.
Bei einem „Vor-Ort-Treffen“ mit Besichtigungen in Heiligenbronn haben Sie die Gelegenheit, diesen Umweltgedanken aus dem franziskanischen Geist heraus kennenzulernen und mit Mitarbeiter/innen ins Gespräch zu kommen.

Exkursion
Fr., 29. Juni 2018, 14.30 – 17.30 Uhr
(Abfahrt in RW mit MFG um 14 Uhr, Rückkehr 18 Uhr)
Begleitung: Margaretha Rink, Umweltbeauftragte der Stiftung, Regina Ginter, Stiftung St. Franziskus, Frido Ruf, Leiter keb Rottweil
Schramberg-Heiligenbronn, Kloster 2
Beitrag: 10,- € (incl. Kaffee und Zopfbrot)