"Was ist denn fair?" - Weltgebetstag

Ökumenischer Weltgebetstag  in Rottweil
In Verbundenheit mit den Philippinen


Die weltweite ökumenische Verbundenheit im Gebet feierten Christinen und Christen verschiedener Konfessionen auch in Rottweil. Das Rottweiler Vorbereitungsteam aus den beiden katholischen Seelsorgeeinheiten und der evangelischen Kirchengemeinde Rottweil hatte zum Weltgebetstag eingeladen. Etwa hundert Frauen und Männer versammelten sich zu einem ökumenischen Gottesdienst im evangelischen Gemeindehaus. Die Texte und der Ablauf des Gottesdienstes für den Weltgebetstag, der regelmäßig am ersten Freitag im März gefeiert wird, wurde für 2017 von Frauen aus den Philippinen vorbereitet und hatte das Motto: "Was ist denn fair?". In die Liturgie eingefügt waren Bilder und Informationen zum Land, dessen Schönheiten und dessen Probleme. Eine Waage auf dem Altar nahm Bezug auf das Weltgebetstagsbild, auf dem eine Frau als Allegorie der Gerechtigkeit mit einer Waage dargestellt ist. Die Musik des Abends wurde vom Zimmerner Blockflötenensemble mit Gitarrenbegleitung unter der Leitung von Beate Vöhringer gestaltet.

In jedem Jahr findet weltweit in mehr als 170 Ländern am gleichen Tag der „Weltgebetstag“ statt, der jeweils in einem anderen Land erarbeitet wird. "Informiert beten- betend handeln" ist das Motto, nach dem die Gottesdienste stattfinden. Die Umsetung dieser Idee zeigt sich auch darin, dass die Anwesenden selbst zum gerechten Teilen beitragen. Die Kollekte, die im vergangenen Jahr in Rottweil über 800.- Euro erbrachte, wird 2017 für soziale Projekte auf den Philippinen und in anderen Ländern der Welt verwendet. An einem Tisch, der vom Rottweiler Weltladen bestückt war, konnten faire Produkte, wie Kaffee oder getrocknete Mangos, eine philippinische Spezialität, erworben werden.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Möglichkeit gerne angenommen, im Gemeindehaus bei Tee, Kuchen, Brot und exotischen Aufstrichen noch einige Zeit zusammen zu bleiben.
Text und Fotos:Veronika Hageloch