Welt-Gebets-Tag 2017

Zum Weltgebetstag 2017 am 3. März von den Philippinen

„Was ist denn fair?“ Direkt und unvermittelt trifft uns die Frage der Frauen von den Philippinen. Sie lädt uns ein zum Weltgebetstag 2017 – und zum Nachdenken über Gerechtigkeit.  
Die Gebete, Lieder und Geschichten der philippinischen Frauen wandern um den Globus, wenn ökumenische Frauengruppen am 3. März 2017 zum Weltgebetstagsgottesdienst einladen.

"Was ist denn fair?"

Wir in Rottweil feiern am 3. März um 19 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Evangelischen Gemeindehaus Johanniterstraße.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen.

Zum Gottesdienst laden wir alle interessierten Gemeindeglieder unserer katholischen und evangelischen Kirchengemeinden, egal ob jung oder alt, Mann oder Frau herzlich ein. Die musikalische Begleitung übernimmt wieder das Blockflötenensemble Zimmern. Im  Anschluss gibt es bei einem Imbiss die Möglichkeit zum Austausch und Beisammensein.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei:
Ute Mallinger; e-mail: wgt.rottweil@aol.de






















 




Titelbild:
Rowena Laxamana-Sta.Rosa
Bildrechte bei Weltgebetstag der Frauen; Deutsches Komitee e.V.































Zum Weltgebetstag 2017 am 3. März von den Philippinen

„Was ist denn fair?“ Direkt und unvermittelt trifft uns die Frage der Frauen von den Philippinen. Sie lädt uns ein zum Weltgebetstag 2017 – und zum Nachdenken über Gerechtigkeit.  
Die Gebete, Lieder und Geschichten der philippinischen Frauen wandern um den Globus, wenn ökumenische Frauengruppen am 3. März 2017 zum Weltgebetstagsgottesdienst einladen. Wir in Rottweil feiern um 19 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Evangelischen Gemeindehaus Johanniterstraße.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen.

Zum Gottesdienst laden wir alle interessierten Gemeindeglieder unserer katholischen und evangelischen Kirchengemeinden, egal ob jung oder alt, Mann oder Frau herzlich ein. Die musikalische Begleitung übernimmt wieder das Blockflötenensemble Zimmern. Im  Anschluss gibt es bei einem Imbiss die Möglichkeit zum Austausch und Beisammensein.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei:
Ute Mallinger; e-mail: wgt.rottweil@aol.de









































Zum Weltgebetstag 2017 am 3. März von den Philippinen

„Was ist denn fair?“ Direkt und unvermittelt trifft uns die Frage der Frauen von den Philippinen. Sie lädt uns ein zum Weltgebetstag 2017 – und zum Nachdenken über Gerechtigkeit.  
Die Gebete, Lieder und Geschichten der philippinischen Frauen wandern um den Globus, wenn ökumenische Frauengruppen am 3. März 2017 zum Weltgebetstagsgottesdienst einladen. Wir in Rottweil feiern um 19 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Evangelischen Gemeindehaus Johanniterstraße.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen.

Zum Gottesdienst laden wir alle interessierten Gemeindeglieder unserer katholischen und evangelischen Kirchengemeinden, egal ob jung oder alt, Mann oder Frau herzlich ein. Die musikalische Begleitung übernimmt wieder das Blockflötenensemble Zimmern. Im  Anschluss gibt es bei einem Imbiss die Möglichkeit zum Austausch und Beisammensein.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei:
Ute Mallinger; e-mail: wgt.rottweil@aol.de